Profan und sakral

Beides lässt sich nur in Bezugnahme auf das andere beschreiben. Entgegen einer vielleicht nahe liegenden Auffassung prägt nicht ein Gegensatz, sondern ein „Gegenüber“ das Verhältnis der beiden Bereiche Profan und Sakral.

Profan kommt vom lateinischen pro-fanum, das "das vor dem Fanum Liegende" bedeutet. Mit Fanum bezeichnete man bei den Römern den vom Pontifex (Brückenbauer, Bezeichnung für die römischen Sakralbeamten, welche für die staatlichen Sakralzeremonien zuständig waren, sofern diese nicht anders geregelt waren) geheiligten Platz. Profanum ist also seinem Wortsinn nach das vor dem heiligen Bezirk Liegende. Allmählich kam es jedoch zu einem Bedeutungswandel. Aus profan wurde weltlich oder sogar unheilig.

Die moderne Religionswissenschaft betrachtet das Profane als das große Reservoir, aus dem sich das Heilige erhebt und in das es wieder versinken kann.



Seite 1, Homepage