1. AT und NT



Der Codex Vaticanus, eine der ältesten Bibelhandschriften, umfasst AT und NT fast vollständig.
Dieser seit 1475 in der Bibliothek des Vatikans nachweisbare Codex stammt aus dem vierten Jahrhundert.
Über den Abfassungsort gibt es gute Gründe, die einerseits für Ägypten, andererseits für Caesarea,
eine der großen Städte des antiken Palästinas, sprechen.

Das Alte Testament wurde zwischen 800 und 160 vChr in hebräischer Sprache von verschiedenen, zum größten Teil unbekannten Verfassern geschrieben.

Bezüglich des AT gilt für die Christen, was der Apostel Paulus im Römerbrief schreibt: „... so sollst du wissen, dass nicht du die Wurzel trägst, sondern die Wurzel trägt dich...“, was keine Überheblichkeit des Christentums gegenüber dem AT zulässt, aber auch was Augustinus festhält: „Novum testamentum in vetere latet, et in novo vetus patet.“ (Das Neue Testament liegt im Alten verborgen, das Alte wird im Neuen klar.)

Die Bücher des AT werden in vier Gruppen eingeteilt:

Das Neue Testament wurde zwischen 50 und 100 nChr in griechischer Sprache geschrieben. Es wird in 27 Bücher eingeteilt. Einige Angaben über die Verfasserschaft sind nicht eindeutig zu klären.

Die Bücher des NT werden in drei Gruppen gegliedert:


   
Seite 1
 Seitenanfang
 Seitenende