Tizian (1488-1576): Martyrium des heiligen Laurentius,zwischen 1548 und 1559,
Jesuitenkirche in Venedig. → 
(größer)

St. Laurentius

Der Name bedeutet der aus der Stadt Laurentum Kommende oder der mit Lorbeer Geschmückte. Das Fest des heiligen Laurentius feiert die Kirche am 10. August.

Laurentius gehört zu den meist verehrten römischen Märtyrern. Ambrosius von Mailand berichtet, dass der Richter den für das kirchliche Vermögen zuständigen Diakon Laurentius zur Herausgabe des Kirchenvermögens aufforderte. Laurentius habe alle Armen, Lahmen und Blinden in den richterlichen Palast geführt und erklärt, dass diese die Schätze der Kirche seien. Diese Verknüpfung von kühnem Heroismus und überlegener Ironie beeindruckte die Römer. Nach dem Märtyrertod des Papstes Sixtus II. wurde Laurentius mit drei anderen Diakonen am 6. August 258 hingerichtet. Ambrosius berichtet auch, dass Laurentius auf einem Rost verbrannt worden sei. Während er dort in den Flammen lag, habe er zum Henker gesagt: Der Braten ist jetzt fertig, dreh’ ihn um!

Als Philipp II. 1563 – 1584 den Escorial erbauen ließ, wirkte das Gedächtnis des heiligen Laurentius in die Baupläne hinein. Das Königsschloss folgte in seinem Grundriss dem Rost des römischen Märtyrers, da eine dem Heiligen geweihte Kirche dem Neubau weichen musste.


   
Seitenanfang
Seitenende