Märtyrertod und Begräbnis der heiligen Ursula von Vittore Carpaccio, 1493, Accademia, Venedig

St. Ursula

Der lateinische Name Ursula bedeutet kleine Bärin. Das Fest der heiligen Ursula feiert die Kirche am 21. Oktober.

Über das Leben und das Sterben der heiligen Ursula und ihrer Gefährtinnen gibt es keine historischen Zeugnisse. Wir kennen sie nur aus der Legende.

In der Ursula-Kirche in Köln befindet sich eine Inschrift, die aus der Zeit der Völkerwanderung im 4. oder 5. Jahrhundert stammt. Sie berichtet, dass ein Mann namens Clematius an dieser Stelle, wo Jungfrauen den Märtyrertod erlitten hätten, eine Kirche zu ihrer Ehre an der Stelle eines zerstörten Heiligtums errichtet habe.

Die Legende berichtet weiter, dass Ursula die Tochter eines englischen Königs gewesen sei. Sie habe die Werbung eines heidnischen Fürsten zurückgewiesen und sei mit 11 Gefährtinnen mit einem Schiff aus England weggefahren. Vor Köln sei sie von Heiden, welche die Stadt belagerten, getötet worden.





   
Seitenanfang
Seitenende