Krisis

Das Wort Krise stammt aus dem Griechischen und ist vom Verbum κρίνω abgeleitet, welches scheiden, auswählen, beurteilen, entscheiden bedeutet.
Der Begriff Krise erhielt verschiedene Akzentuierungen im Sinne von Zwiespalt, Streit, Entscheidung, Zuspitzung, Urteil in einem Gerichtsprozess oder Entscheidungssituation, die einen Wendepunkt markiert.

Zur Besinnung auf die Fundamente gibt es in Entscheidungssituationen keine Alternative. Der athenische Staatsmann Perikles sagte: Das Geheimnis des Glücks ist die Freiheit, das Geheimnis der Freiheit aber ist der Mut.¹

1. Die vier Zeitalter

2. Realität als Interpretation des Mythos

3. Und immer wieder Thukydides

4. Auf und davon



Büste des Perikles in den Vatikanischen Museen mit der Inschrift:
Perikles, Sohn des Xanthippos, Athener

____________________________________

1) καὶ τὸ εὔδαιμον τὸ ἐλεύθερον, τὸ δ' ἐλεύθερον τὸ εὔψυχον κρίναντες μὴ περιορᾶσθε τοὺς πολεμικοὺς κινδύνους. — „Indem ihr ihnen nun nacheifert und als Glück die Freiheit, als Freiheit aber den Mut (die Zuversicht) anseht, fürchtet euch nicht vor den Gefahren des Krieges.“
Diese Worte schrieb der griechische Historiker Thukydides (460 – 395) in seinem Werk Der peloponnesische Krieg dem athenischen Staatsmann Perikles (495 – 429) zu.