Kunst in Österreich
1945 bis 1980
Albertina modern im Künstlerhaus

1868 wurde das vom Architekten August Weber (1836 – 1903) entworfene Künstlerhaus eröffnet. Kaiser Franz Joseph I. hatte den Schlussstein gesetzt.

Eigentümer ist die Gesellschaft bildender Künstler.

2011 wurde das Künstlerhaus als Sanierungsfall eingestuft. Der ehemalige Besitzer des STRABAG-Konzerns, Hans Peter Haselsteiner, erklärte sich mit seiner Familienprivatstiftung bereit, sich mit 74% an einer neuen Betreibergesellschaft zu beteiligen. Haselsteiner übernahm die Kosten der Totalrenovierung des Künstlerhauses, welche 30 Millionen Euro betrugen, und die jährlichen Betriebskosten von siebenhunderttausend Euro. Er erhielt einen Teil der Nutzfläche für Ausstellungen seiner Kunstsammlungen.

Mit der Ausstellung Kunst in Österreich 1945 bis 1980 wurde das renovierte Künstlerhaus am 27. Mai 2020 eröffnet. Sie zeigte erstmals einen umfassenden Überblick dieser Periode der österreichischer Kunstgeschichte.

Die Wiener Schule des Phantastischen Realismus
Abstraktion
Friedensreich Hundertwasser
Arnulf Rainer
Der Wiener Aktionismus
Österreichische Pop Art
Geometrische und Konkrete Kunst
Die Gugginger
Maria Lassnig
Die österreichische Skulptur
Eduard Angeli
Gottfried Helnwein
Feministische Avantgarde




Seite 1 (Homepage)
 zurück
 Seitenanfang
 Seitenende