In Gedanken durchgehen, aufzählen und
mustern...

... das sollt ihr tun, wenn ihr euch an die schriftliche Niederlegung eurer Gedanken macht, die ihr hoffentlich habt, wenn ihr das hoffentlich gelesene Buch, das ihr euch ausgesucht habt, vor eurem geistigen Auge vorbeiziehen lasst.

... ist die ursprüngliche Bedeutung des lateinischen Substantivs recensio. In diesem Sinne beachtet folgende Regeln:

  1. Kurze Inhaltsangabe! Beschränkung auf das Wesentliche! Welche(s) Problem(e) behandelt das Buch? Wie ist der Gang der Handlung oder der Argumentation?
    Achtung: Davon getrennt ist die Regel Nummer:
  2. Gebt eure Stellungnahme zum Buch ab! Genau und klar! Mich interessieren eure Argumente, nicht irgendwelche schwammige Meinungen oder Gefühlsregungen, die nicht begründet werden! Letzteres ist - fast - immer eine Zumutung! Und ganz besonders interessiert mich, welche Erkenntnisse sich aus der Lektüre für euch ergaben.
  3. Was gesagt werden kann, kann - meist - kurz gesagt werden! Daher soll eure Ausarbeitung nicht mehr als sechshundert und nicht weniger als fünfhundert Wörter umfassen!
  4. Bis zum 15. Januar 2009 schickt eure Rezension an: nikolaus.werle@chello.at
Werle glaubt
 Seite 1, Homepage
  zurück
  Seitenanfang
  Seitenende