Stefan George

Willst du noch länger auf den kahlen böden
Nach frühern vollen farben spähn ·
Auf früchte warten in den fahlen öden
Und ähren von verdrängten sommern mähn?

Bescheide dich wenn nur im schattenschleier
Mild schimmernd du genossene fülle schaust
Und durch die müden lüfte ein befreier
Der wind der weiten zärtlich um uns braust.

Und sieh! die tage die wie wunden brannten
In unsrer vorgeschichte schwinden schnell . .
Doch alle dinge die wir blumen nannten
Versammeln sich am toten quell.

Das Jahr der Seele, dem dieses Gedicht entnommen ist, erschien 1897 in Berlin im Verlag der Blätter für die Kunst.

1933 boten die Nationalsozialisten Stefan George die Präsidentschaft der Preußischen Akademie an. Dieser lehnte aber ab. Er zog in die Schweiz, um sich gegen die nationalsozialistische Umdeutung seines Werkes zu wehren. Am 4. Dezember 1933 starb Stefan George in Minusio bei Locarno.